Vortrag.Lesung Jean ZIEGLER

20:00

Festspielhaus Erl

"DER SCHMALE GRAT DER HOFFNUNG"

Seit Jahrzehnten setzt sich Jean Ziegler mit aller Kraft für benachteiligte Menschen ein. Als UN-Sonderberichterstatter und Menschenrechtsrat kämpft er gegen Hunger und Elend und für den Frieden. In Erl enthüllt Jean Ziegler die Machenschaften hinter den Demokratie-Kulissen und die Strategien des globalen Finanzkapitals. Vor allem aber übermittelt der unbeirrbare Streiter für Recht und Gerechtigkeit in seinem leidenschaftlichen Vortrag eine Botschaft der Hoffnung: GEMEINSAM ist vieles zu schaffen!

Biografie:

JEAN ZIEGLER
*1934 in Thun, studierte Rechtswissenschaften und Soziologie; war von 1967-99 Schweizer Nationalratsabgeordneter und unterrichtete bis zu seiner Emeritierung 2002 als Soziologie-Professor in Genf und an der Sorbonne. Bis 2008 war er als UN-Sonder-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung tätig und wurde 2013 erneut als Berater in den UN-Menschrechtsrat gewählt. Jean Ziegler gilt als weltweit renommierter Globalisierungskritiker; seine Sachbuch-Bestseller werden in viele Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Familie in Genf.

Wichtige Publikationen (in deutscher Sprache):
• Der schmale Grat der Hoffnung, Meine gewonnenen und verlorenen Kämpfe - und die, die wir gemeinsam gewinnen werden (C. Bertelsmann, 2017)
• Ändere die Welt! Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen (Bertelsmann, 2015)
• Wir lassen sie verhungern, Massenvernichtung in der Dritten Welt (Bertelsmann, 2012)
• Der Hass auf den Westen (Goldmann, 2011)
• Die Lebenden und der Tod (ecowin, 2011)

Weitere Informationen zu Jean Ziegler